Kräutertrend: Salbei

Schon im Altertum war bekannt, dass Salbei nicht nur schmeckt, sondern auch gut tut. Salbei ist bis heute ein beliebtes Küchenkraut und wird gleichzeitig immer häufiger gegen Erkältungsbeschwerden eingesetzt.

Besonders gerne wird das Gewürzblatt mit der silbrig-filzigen Oberfläche bei deftigen Speisen wie Braten oder Leber verwendet. Aber auch Nudeln oder Getränke werden mit Salbei verfeinert. Als Standardgewürz der italienischen Küche passt das Kraut hervorragend zu Fleischgerichten mit Kalb, Schwein oder Lamm. Aber auch Huhn lässt sich wunderbar mit Salbei verfeinern. Besonders häufig findet man Salbei in den italienischen Speiseklassikern Saltimbocca und Ossobuco.

Aber auch zu fleischlosen Gerichten oder Gemüse passt Salbei sehr gut. Besonders zu Kartoffeln und Kürbis schmeckt Salbei klasse. Da Salbei ein starkes Eigenaroma besitzt, sollte er in Kombination mit milden Zutaten vorsichtig dosiert werden.

Grundsätzlich harmonisiert Salbei hervorragend mit Pfeffer und frischen Knoblauch und kann problemlos mit Estragon oder Thymian gemischt werden.

#Tipp: Wenn Sie den Salbei direkt mitkochen möchten, müssen Sie entsprechend mehr verwenden, da er beim Kochen erheblich an Geschmack verliert.


Konversation wird geladen